Der Neuseeländer Brian Mulligan entwickelte dieses Behandlungskonzept als Ergänzung zur herkömmlichen Manualtherapie. Für die Behandlung und Untersuchung wendet der Therapeut zusätzlich zu den üblichen manual- und physiotherapeutischen Techniken, MWM (Mobilisationen mit Bewegung), NAG ( Natural apophyseal Glides ) und SNAG (Sustained Natural apophyseal Glides) an.

MWM’s werden bei Störungen der Extremitätengelenke und NAG’s / SNAG’s bei Wirbelsäulenstörungen mit oder ohne Schmerz eingesetzt. Bei den MWM’s / SNAG’s führt der Therapeut eine gehaltene Zusatzbewegung aus, während der Patient das Gelenk oder der Wirbelsaule aktiv in die eingeschränkte Bewegungsrichtung führt.

MWM’s sind immer schmerzfrei!

Durch die Mobilisation in Kombination mit Bewegungsübungen versucht der Therapeut die Gelenkverhältnisse so zu ändern, dass der Patient das Gelenk vom Bewegungsausmaß her weiter und schmerzfrei bewegen kann. Diese Techniken haben sich bei uns in der Praxis besonders als Schmerztherapie bei akuten Fällen bewährt, aber auch bei chronischen Bewegungseinschränkungen und Schmerzfällen sind die MWM’s und SNAG’s oft die Therapie der Wahl.

Gute Erfolge erzielten wir besonders bei:

  • akutem Schiefhals, steifer Nacken
  • akute und chronische Lumbalgie
  • Kopfschmerzen
  • allen Bewegungseinschränkungen die schon lange Zeit bestehen z.b. nach lange Ruhestellung oder Gelenkverstauchungen
  • Rückenschmerzen nach Überlastungen